Aktuelles

Zeckensommer 2018

Zeckensommer 2018

Anscheinend gibt es in diesem Sommer besonders viele Zecken.....jedenfalls kommt es den Menschen so vor.

Zum einen gibt es die Zeckenschutzimpfung die gegen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) schützen soll. Zum anderen tragen Zecken oft den Borreliose-Virus, der unangenehme Folgen haben kann. Gegen Borreliose gibt es zwar keinen Impfstoff, kann aber mit Antibiotika behandelt werden.

Ist der Fall eingetreten, dass sich eine Zecke festgebissen hat, sollte man sie so schnell wie möglich entfernen. Bei Borreliose z.B. wird in den ersten Stunden nach dem Biss normalerweise noch keine Infektion übertragen. Je früher man also eine Zecke entfernt, desto geringer ist das Risiko an einer Infektion zu erkranken.

Wie entferne ich am besten eine Zecke
Zecken sollte man am besten so nah wie möglich an der Haut erfassen und dann gerade und langsam herausziehen, nicht drehen....das ist ein Mythos. Auf keinen Fall sollte man die Zecke drücken oder quetschen, da man sonst womöglich die Bakterien auspresst und so die Bissstelle infizieren kann.
Aus eigener Erfahrung mit unseren Vierbeinern hat sich eine sogenannte "Zeckenschlinge" bewährt. (Bild unten)

Symptome:

FSME:
In der Regel dauert es 1 - 2 Wochen bis man krank wird. Häufige Symptome sind Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Müdigkeit und Fieber. Manchmal kann sich das Virus auf das Gehirn ausbreiten. An diesem Punkt werden Symptome wie hohes Fieber, starke Kopfschmerzen, Erbrechen, Licht- und Schallempfindlichkeit, Verwirrung und Konzentrationsschwierigkeiten auftreten.

Borreliose:
Häufiges Symptom der Borreliose ist ein roter Ausschlag mit einem Durchmesser von mehr als fünf Zentimetern, der auch erst 30 Tage nach dem Zeckenbiss auftreten kann. Andere Symptome sind Müdigkeit, Kopfschmerzen und schmerzende Muskeln und Gelenke. Wenn sich die Krankheit ausbreitet, können Symptome wie Fieber, Gewichtsverlust und vorübergehende Lähmung auftreten.

In beiden Fällen ist es ratsam nach Auftreten der Symptome auf jeden Fall einen Arzt aufzusuchen.

Tipps wie man sich die kleinen Blutsauger vom Hals halten kann, wenn man sich nicht impfen lassen möchte
Es gibt verschiedene ätherische Öle, deren Geruch die Zecken nicht ausstehen können.
5 Beispiele von Ölen um sich die Plagegeister fern zu halten.

  • Lavendelöl riecht gut, nach Meinung der meisten Menschen, aber Insekten können es nicht ertragen.
  • Pennyroyalöl gehört zur Familie der Lippenblütler und ist giftig für Insekten.
  • Zitronengrasöl hat einen wunderbaren Zitrusduft und man kann es direkt auf die Haut auftragen.
  • Eukalyptusöl hält Insekten nicht nur auf angenehmer Entfernung, sondern beruhigt auch Insektenstiche und Juckreiz.
  • Zitronenöl ist ein weiterer Duft, den Zecken nicht mögen. Ein wenig auf die Haut aufgetragen und die Zecken bleiben weg. Oder für einen noch besseren Schutz kann man sogar etwas auf die Kleidung sprühen.

Wenn man in einem Gebiet (Wald, hohes Gras....) unterwegs ist, in dem mit hoher Wahrscheinlichkeit Zecken vorhanden sind, kann man sich auch schon mit richtiger Kleidung gut schützen. Hier ist es ratsam feste Schuhe, lange Hosen und lange Oberteile zu tragen.

.....und noch ein Tipp für die Tierfreunde unter uns
Es gibt für Hunde und Katzen Abwehrmittel in flüssiger Form oder auch Tabletten. Diese Mittel sind aber auch oft mit möglichen Nebenwirkungen verbunden. Es gibt aber auch rein pflanzliche Öle für die Tiere, welche man einfach ins Fell einreibt. Wir haben selbst 2 Hunde und 2 Katzen und damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Natürlich sind diese Tipps keine Garantie, aber sie helfen Euch das Risiko eines Zeckenbisses klein zu halten.

 

Zeckenschlinge zum einfachen entfernen von Zecken.

Teile diesen Artikel: