27. Oktober 2021 / Aus aller Welt

Bericht: Zahl der Nordatlantischen Glattwale sinkt weiter

Einst wurden sie massenhaft gejagt und abgeschlachtet. Seit 1935 stehen sie unter Schutz. Doch der weiter sinkende Bestand der noch lebenden nordatlantischen Glattwale erschüttert Wissenschaftler.

Fischereiseile wickeln sich um das Blasloch eines schwer verwickelten Nordatlantischen Glattwals im Sankt-Lorenz-Golf. Weltweit gibt es einem aktuellen Bericht zufolge nur noch höchstens 33...

Weltweit gibt es einem aktuellen Bericht zufolge nur noch höchstens 336 Nordatlantische Glattwale.

Die Zahl des Konsortiums für den Nordatlantischen Glattwal sei eine zwischen mehreren Wissenschaftlern und Behörden abgestimmte Kalkulation der Populationsgröße von 2020, teilte die Tier- und Artenschutzorganisation IFAW am Mittwoch in Hamburg mit.

Die Anzahl liege erneut deutlich niedriger als bei der vorherigen Schätzung von etwa 366 Tieren im Jahr 2019.

«Die neue Schätzung der Bestandszahlen dieser ohnehin stark gefährdeten Walart ist erschütternd», sagte Andreas Dinkelmeyer, Kampagnenleiter des IFAW in Deutschland. Seit zehn Jahren nehme die Population kontinuierlich ab. «Die Ursachen sind allesamt menschengemacht, es fehlt an konsequentem Gegensteuern.»

Der rund 70 Tonnen schwere Nordatlantische Glattwal, auch Atlantischer Nordkaper genannt, ist den Angaben zufolge ein langsamer Schwimmer mit einer Länge von bis zu 18 Metern. Er könne bis zu 70 Jahre alt werden, sagte Dinkelmeyer. «Seit seiner massenhaften Bejagung hat sich diese Walart kaum erholt, obwohl sie schon 1935 unter Schutz gestellt wurde», hieß es.


Bildnachweis: © Nick Hawkins/IFAW/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Die Eisarena ist zurück!
Aktuelles aus der Region 10

Eislaufen vor historischer Kulisse nach zwei Jahren Zwangspause endlich wieder zurück!

weiterlesen...
Zu viele Pilze gesammelt - Bußgeld für 80-Jährigen
Aus aller Welt

In Deutschland gibt für fast alle Lebensbereiche Regeln und Obergrenzen. Dies musste jetzt auch ein betagter Pilzesammler aus der Schweiz erfahren.

weiterlesen...
Einbrecher stehlen Goldschatz im Millionenwert aus Museum
Aus aller Welt

Für das römisch-keltische Museum war der Goldschatz das prunkvolle Aushängeschild - nun sind die 450 Münzen weg. Einbrecher haben den zwei Jahrtausende alten Schatz aus Manching komplett gestohlen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Frau stirbt bei heftigem Unwetter auf Insel Ischia
Aus aller Welt

Auf den Straßen liegt Geröll, Autos sind kaputt, es regnet in Strömen: Schwere Unwetter haben auf der Urlaubsinsel für Chaos gesorgt. Mehrere Menschen werden noch vermisst.

weiterlesen...
Nach Güterzugunfall beginnen die Aufräumarbeiten
Aus aller Welt

Auf einer wichtigen Bahnstrecke prallen zwei Güterzüge aufeinander: Weil umgekippte Waggons mit gefährlichem Propangas gefüllt sind, gestaltet sich die Bergung schwierig.

weiterlesen...
Proteste gegen Lockdown nach Wohnungsbrand in Xinjiang
Aus aller Welt

Immer mehr Chinesen sind von den Corona-Maßnahmen ihrer Regierung gefrustet. Im Nordwesten schlägt dies nach einem Wohnungsbrand mit zehn Toten in offene Proteste um.

weiterlesen...