13. Oktober 2022 / Aus aller Welt

600 Fälle: Scotland Yard ermittelt gegen eigene Mitarbeiter

Die Londoner Polizei Scotland Yard hat lange Zeit weltweit hohes Ansehen genossen. Doch nun werden immer mehr Vorwürfe von häuslicher Gewalt und sexueller Belästigung in eigenen Reihen laut.

Die Polizeibehörde Scotland Yard in London kommt nicht aus den Schlagzeilen.

Die Londoner Polizei ermittelt wegen Vorwürfen häuslicher Gewalt und sexueller Belästigung gegen eigene Mitarbeiter in mehr als 600 Fällen. Das bestätigte die Metropolitan Police auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur am Donnerstag.

Zuvor hatte die BBC im Rahmen einer Dokumentation über die Ermittlungen berichtet. Es gehe um Fälle von Fehlverhalten bis hin zu strafrechtlich relevanten Vergehen, so ein Polizeisprecher.

Der BBC zufolge hat Scotland Yard eine eigene Einheit gebildet, um den Vorwürfen nachzugehen, die zum Teil von internen Beamten, aber auch von außerhalb der Behörde kommen.

Die Metropolitan Police kämpft seit Längerem mit einem katastrophalen Ansehensverlust wegen sexistischen und rassistischen Fehlverhaltens von Polizisten. Den Tiefpunkt erreichte sie, als im März 2021 die Londonerin Sarah Everard von einem Polizisten unter dem Vorwand einer Festnahme entführt, vergewaltigt und ermordet wurde.

Scotland-Yard-Chef Mark Rowley, der erst vor einigen Wochen von seiner Vorgängerin Cressida Dick übernommen hat, kündigte drastische Maßnahmen an, um dem Problem Herr zu werden. «Ich werde skrupellos sein beim Beseitigen dieser moralisch verdorbenen Beamten und Mitarbeiter aus unserer Organisation - einschließlich Rassisten und Frauenhasser», sagte Rowley einer Mitteilung zufolge.


Bildnachweis: © Arne Dedert/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Offizieller Spatenstich für den DonauTower
Aktuelles aus der Region 10

Heute war der offizielle Spatenstich für den DonauTower

weiterlesen...
Die Eisarena ist zurück!
Aktuelles aus der Region 10

Eislaufen vor historischer Kulisse nach zwei Jahren Zwangspause endlich wieder zurück!

weiterlesen...
Zu viele Pilze gesammelt - Bußgeld für 80-Jährigen
Aus aller Welt

In Deutschland gibt für fast alle Lebensbereiche Regeln und Obergrenzen. Dies musste jetzt auch ein betagter Pilzesammler aus der Schweiz erfahren.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Familie mit Messer attackiert - Polizei schießt auf Vater
Aus aller Welt

Ein getrennt von Frau und Kindern lebender Vater dringt mit einem Messer ins Wohnhaus seiner Familie ein und verletzt diese. Die herbeigerufene Polizei schießt den Mann an.

weiterlesen...
Studie zum Omikron-Ursprung: Entwicklung wurde übersehen
Aus aller Welt

Anfang November 2021 wurde in Südafrika erstmals die Corona-Variante B.1.1.529 nachgewiesen. Doch ein Forscher-Team der Charité weist nach: Omikron-Vorläufer gab es in Afrika schon deutlich früher.

weiterlesen...
Tankstellenpächter nach Messerangriff gestorben
Aus aller Welt

Nach dem Messerangriff auf einen Tankstellenpächter im Münsterland ist der 54-Jährige gestorben. Seine Leiche wies neben Stichwunden auch Schussverletzungen auf.

weiterlesen...