Aktuelles

Sanierung von Straßen

Sanierung von Straßen

Das Tiefbauamt der Stadt Ingolstadt plant im Jahr 2018 einige Straßensanierungsmaßnahmen mit Gesamtkosten von rund 2,7 Millionen Euro.

So ist z.B. der Fahrbahnbelag in der Haunwöhrer Straße aufgrund der starken Verkehrsbelastung im Abschnitt von der Eigenheimstraße bis zur Hagauer Straße beschädigt. Der Asphalt wird vom 14. Mai bis zum 18. Mai unter Vollsperrung erneuert – danach ist er langlebiger und mindert zusätzlich den Verkehrslärm. Außerdem werden dort vom 23. April bis zum 10. Mai vier Bushaltestellen barrierefrei umgebaut, der Verkehr fließt währenddessen.

In der Manchinger Straße werden zwischen der Kaserneneinfahrt und der Schütterlettenstraße Schäden in der Fahrbahn ausgebessert: Vom 16. April bis zum 23. April sowie vom 4. Mai bis zum 7. Mai werden bespielweise die Spurrinnen und Risse beseitigt. Allerdings nicht während der Heimspiele des FC Ingolstadt. Außerdem dürfen die Baumaßnahmen nicht mit dem Ferienverkehr auf der Autobahn zusammenfallen. Saniert wird hier in mehreren Phasen, der Anliegerverkehr wird weitgehend aufrechterhalten. Zufahrten zu den Grundstücken sind nach Absprache mit der Bauleitung möglich.

Auch im Abschnitt Am Pulverl 7 bis Maximilianstraße 46 finden sich unter anderem Risse und Flickstellen. Die Ebenen unter der Deckschicht sind ebenfalls beschädigt. Die Sanierung vom 30. Juli bis zum 17. August soll nicht nur die Sicherheit der Bürger verstärken, sondern auch den Verkehrslärm mindern. Zudem wird der Fußgängerüberweg beleuchtet. In dieser Zeit ist der Abschnitt vollständig gesperrt. Außerdem werden hier vom 2. Juli bis zum 27. Juli vier Bushaltestellen barrierefrei umgebaut, die Straße ist dabei halbseitig befahrbar.

Bei den Schäden in der Permoserstraße handelt es sich im Wesentlichen ebenfalls um Risse, Fugen, Spurrinnen und Flickstellen. Hier wird die Deckschicht bei einer Vollsperrung vom 3. April bis zum 8. April erneuert. Es gibt Zufahrtsmöglichkeiten zu Geschäften und für Anwohner.

Die Sandrartstraße sowie die Sandtnerstraße weisen Setzungen, Risse und Flickstellen auf. Der vorhandene Straßenaufbau besteht jeweils lediglich aus einer fünf Zentimeter dicken Asphaltschicht und einer rund 25 Zentimeter dicken Schottertragschicht. Darunter befindet sich Lehm. Dies entspricht nicht den heutigen Standards im Straßenverkehr, daher werden die Straßen saniert. Die Gehwege erhalten einheitliches Betonsteinpflaster, die Straßenbeleuchtungsmasten werden ebenfalls erneuert. All diese Maßnahmen werden von Juni bis Oktober unter Vollsperrung durchgeführt. Die Zufahrt für Anlieger und Lieferverkehr ist nach Absprache mit der Bauleitung möglich.

Der 1966 gebaute Rad- und Gehweg an der Peisserstraße zeigt bereits seit Jahren altersbedingte Schäden, wie Risse, Fugen, Unebenheiten, Asphaltaufbrüche und Pfützenbildung. Aufgrund des Gesamtzustandes verbessern kleine Reparaturen die Situation nicht dauerhaft. Deshalb sind die Sanierung des Rad- und Gehweges sowie die Erneuerung der Straßenbeleuchtung vorgesehen. Außerdem wird eine Bushaltestelle barrierefrei umgebaut. Während der gesamten Bauzeit von Mai bis Juli gibt es eine Vollsperrung der Abfahrt von der Südlichen Ringstraße zur Peisserstraße. Die Bauarbeiten an der Peisserstraße erfolgen unter Aufrechterhaltung des Verkehrs in mehreren Bauphasen. Mit Einengungen ist zu rechnen, es bleibt aber ein durchgängiger Streifen für Rettungsfahrzeuge, Lieferverkehr und Fußgänger.

Bildquelle: Stadt Ingolstadt

 

Teile diesen Artikel: