22. Juli 2022 / Aus aller Welt

Geldtransporter in Köln überfallen und beschossen

Dramatischer Überfall: Maskierte Täter überfallen einen Geldtransporter, feuern mehrfach auf die Windschutzscheibe. Erfolg hatten die Räuber allerdings nicht.

Mehrere Maskierte haben in Köln einen Geldtransporter überfallen und beschossen.

Mehrere Maskierte haben in Köln einen Geldtransporter überfallen und beschossen. Die beiden Wachleute seien dabei nach derzeitigen Erkenntnissen aber nicht verletzt worden, teilte die Polizei mit.

Beute hätten die vier bis fünf dunkel gekleideten Täter nicht gemacht. Der Geldtransporter wies nach der Tat mehrere Einschusslöcher in der Windschutzscheibe aus Panzerglas auf.

Nach Polizeiangaben bremsten die Täter den Transporter gegen 7.30 Uhr im Stadtteil Marienburg aus. Dabei setzten sie sich mit einem dunklen Toyota Proace oder einem baugleichen Fahrzeug vor den Transporter und mit einem Renault dahinter. Als die Türen nicht geöffnet wurden, sollen die Unbekannten zahlreiche Schüsse auf den Geldtransporter abgegeben haben. Anschließend setzten sie den blauen Renault in Brand und flohen mit dem zweiten Wagen. An dem zurückgelassenen Auto fanden die Ermittler ein im Kölner Stadtteil Hahnwald als gestohlen gemeldetes Kennzeichen.

Die Polizei fahndete am Morgen großräumig nach den Tätern, auch mit einem Hubschrauber. Der Tatort wurde mit einer Drohne vermessen, die Spurensicherung war vor Ort.

Die Ermittler suchen nach Zeugen, die Angaben zum Diebstahl des Kennzeichens machen können oder die beiden Fahrzeuge am Morgen vor dem Überfall oder in den vergangenen Tagen gesehen haben.


Bildnachweis: © Daniel Evers/WupperVideo/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
19-Jährige tot in Kofferraum - Verdächtiger festgenommen
Aus aller Welt

Eine 19-Jährige liegt tot in einem Kofferraum. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Ein Verdächtiger ist inzwischen festgenommen. Doch viele Fragen sind noch offen.

weiterlesen...
Wintereinbruch und Glätte-Unfälle in Bayern
Aus aller Welt

Winter im April: Schnee, Graupelschauer und Blitzeis haben den Freistaat am Wochenende heimgesucht - mit Folgen auf den Straßen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Etliche Großstädte ohne Public Viewing zur EM
Aus aller Welt

In Fußball-Deutschland steht Public Viewing für kultiges Rudelkucken auf prall gefüllten Innenstadt-Plätzen. Doch diesmal winken etliche Großstädte beim Thema EM-Massenevent ab.

weiterlesen...
Scholz im Hochwassergebiet erwartet - Warnungen aufgehoben
Aus aller Welt

Im Saarland fällt enorm viel Regen, Polizei und Feuerwehr sind im Dauereinsatz. Das Ausmaß der Schäden wird wohl erst am Tag danach sichtbar. Kanzler Scholz reist heute in das betroffene Gebiet.

weiterlesen...
Explosion mit drei Toten: Spuren von Brandbeschleuniger
Aus aller Welt

Nach der Explosion und dem Feuer mit 3 Toten und 16 Verletzten in einem Düsseldorfer Wohn- und Geschäftshaus gibt es Hinweise auf Brandbeschleuniger. In einem Kiosk soll Benzin verschüttet worden sein.

weiterlesen...