16. Februar 2024 / Aus aller Welt

41-Jährige getötet - Verdächtiger bei Unfall auf A1 verletzt

Polizisten finden eine schwer verletzte Frau im niedersächsischen Damme nahe des Dümmer Sees. Sie stirbt später. Die Polizei hat bereits eine Spur.

Die Feuerwehr löscht das brennende Fahrzeug des tatverdächtigen 49-Jährigen auf der Autobahn 1 bei Wildeshausen.

Eine Frau ist in der Nähe des Dümmer Sees in Niedersachsen getötet worden. Der Verdächtige - ihr 49 Jahre alter Lebensgefährte aus dem Landkreis Cloppenburg - wurde nach Angaben der Polizei wenig später in einen Unfall auf der Autobahn 1 verwickelt und schwer verletzt. Zuvor hatte der NDR berichtet.

Nach einem Notruf hatten Beamte die schwerst verletzte 41 Jahre alte Frau auf der Straße in einer Wohnsiedlung in Damme gefunden, wie die Polizei mitteilte. Sie sei trotz der Reanimationsversuche vor Ort gestorben. Die Ermittler gingen von einem Tötungsdelikt aus und verdächtigten den 49 Jahre alten Lebensgefährten der Frau.

Bei Unfall schwer verletzt

Kurze Zeit später hatte der Verdächtige weiter nördlich bei Wildeshausen auf der Autobahn 1 in Richtung Bremen einen Unfall und erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen. Der Mann war der Polizei zufolge in einem Baustellenbereich mit seinem Wagen in das Heck eines Lasters geprallt. Das Auto fing anschließend auf dem abgesperrten Seitenstreifen Feuer.

Ersthelfer befreiten den schwer verletzten Mann aus dem Wrack und retteten ihm damit vermutlich das Leben, wie es hieß. Später wurde er mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Am Freitagnachmittag sagte eine Polizeisprecherin, der Verdächtige sei festgenommen worden. Ob er sich zu dem Zeitpunkt noch im Krankenhaus befand und wie sein Gesundheitszustand war, ist unklar.

Die A1 in Richtung Bremen war ab der Anschlussstelle Wildeshausen-West vorübergehend gesperrt.


Bildnachweis: © Ludger Tebben/Nord-West-Media TV/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Lage zugespitzt: Menschen aus überfluteten Häusern gerettet
Aus aller Welt

Einige Flüsse in Bayern und Baden-Württemberg sind bereits über die Ufer getreten. Das Schlimmste könnte erst noch kommen.

weiterlesen...
Feuerwehrmann stirbt in den Fluten
Aus aller Welt

Das Hochwasser in Bayern hat ein erstes Todesopfer gefordert: Ein Helfer starb bei dem Versuch eine Familie zu retten.

weiterlesen...
Mann sticht auf Menschen ein - politisches Motiv?
Aus aller Welt

In der Mannheimer Innenstadt greift ein Mann mehrere Menschen mit einem Messer an. Zu den Verletzten gehört auch Michael Stürzenberger, führender Kopf der Bewegung Pax Europa. Ein Polizist schwebt in Lebensgefahr.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Baum der Nation - ein Land trauert um ein gefälltes Symbol
Aus aller Welt

Er wurde berühmt durch einen Film, diente Wanderern als Wegweiser und Fotografen als Motiv. Die illegale Abholzung des «Robin-Hood-Baums» löste Wut und Entsetzen aus. Bringt ein Prozess nun Antworten?

weiterlesen...
Gestrandet: Unwetterchaos auf Mallorca quält Urlauber
Aus aller Welt

Alptraum-Nacht statt Mallorca: Wegen eines schweren Unwetters über der Insel fiel der Urlaubsstart für viele ins Wasser. Die Lage am Flughafen normalisiert sich langsam - das Zittern geht aber weiter.

weiterlesen...
«Zerreißt das Herz» - Valeriia wurde Opfer eines Verbrechens
Aus aller Welt

Mit ihrer Mutter ist die kleine Valeriia vor dem Krieg in der Ukraine nach Deutschland geflohen. Doch hier wurde sie Opfer eines Verbrechens. Nach über einer Woche banger Suche gibt es traurige Gewissheit.

weiterlesen...