28. Juni 2022 / Aus aller Welt

23-Jähriger erschießt in Kiel mutmaßlich 31-Jährigen

Kurz vor Mitternacht fallen in einem problembelasteten Stadtteil in Kiel Schüsse. Wenig später ist ein Mann aus Gaarden tot. Mutmaßlich geschossen hat ein 23-Jähriger. Die Fahndung nach dem Mann läuft.

Ein Blaulicht ist unter der Frontscheibe eines Einsatzfahrzeugs der Polizei angebracht. (Archivbild)

Nach den tödlichen Schüssen auf einen 31 Jahre alten Mann in einem problembelasteten Kieler Stadtteil fahndet die Polizei nach einem 23-Jährigen. Der gebürtige Kieler sei dringend verdächtig, den 31-Jährigen am Montagabend kurz vor Mitternacht im Stadtteil Gaarden mit mehreren Schüssen getötet zu haben, teilten die Staatsanwaltschaft Kiel und die Polizeidirektion am Dienstag mit.

Da der Aufenthaltsort des 23 Jahre alten Kielers nicht bekannt sei, werde nun nach einem Beschluss des Amtsgerichts öffentlich nach ihm gefahndet. Die Staatsanwaltschaft habe zudem eine Belohnung in Höhe von 3000 Euro für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führten, ausgelobt. Wer den Tatverdächtigen sehe, solle umgehend den Polizeiruf unter 110 anrufen.

Keinesfalls solle der 23-Jährige direkt angesprochen werden, da nicht ausgeschlossen werden könne, dass der polizeibekannte Tatverdächtige eine Schusswaffe bei sich trage. Darüber hinaus gehe von dem Mann nach Einschätzung der Fahnder jedoch keine Gefahr für die Öffentlichkeit aus.

Schüsse fallen in aller Öffentlichkeit

Bisherigen Erkenntnissen zufolge erschoss der Täter den 31-Jährigen in einer dicht besiedelten Wohngegend in aller Öffentlichkeit. Er habe mehrfach abgedrückt, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann sei trotz sofortiger Wiederbelebungsversuche im Krankenhaus gestorben. Der 31 Jahre alte Tote stammt den Angaben zufolge aus dem Kieler Stadtteil Gaarden, der als problembelasteter Stadtteil mit hoher Kriminalitätsrate gilt.

Die Hintergründe des Falls seien noch unklar, sagte der Sprecher. Mehr Informationen zu dem Tötungsdelikt und weitere Details zum Opfer wollten Polizei und Staatsanwaltschaft aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekannt geben. Der Leichnam sollte im Laufe des Dienstags von Rechtsmedizinern untersucht werden. Zudem wurde der öffentlich zugängliche Tatort am Nachmittag von mehreren Polizeieinheiten nach möglichen Beweismitteln abgesucht, wie der Sprecher sagte.


Bildnachweis: © Lino Mirgeler/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Die Eisarena ist zurück!
Aktuelles aus der Region 10

Eislaufen vor historischer Kulisse nach zwei Jahren Zwangspause endlich wieder zurück!

weiterlesen...
Zu viele Pilze gesammelt - Bußgeld für 80-Jährigen
Aus aller Welt

In Deutschland gibt für fast alle Lebensbereiche Regeln und Obergrenzen. Dies musste jetzt auch ein betagter Pilzesammler aus der Schweiz erfahren.

weiterlesen...
Einbrecher stehlen Goldschatz im Millionenwert aus Museum
Aus aller Welt

Für das römisch-keltische Museum war der Goldschatz das prunkvolle Aushängeschild - nun sind die 450 Münzen weg. Einbrecher haben den zwei Jahrtausende alten Schatz aus Manching komplett gestohlen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Schweres Unwetter auf Insel Ischia - mehrere Vermisste
Aus aller Welt

Schwere Unwetter haben auf der Urlaubsinsel Erdrutsche ausgelöst. Nach 13 Menschen wird noch gesucht. Für Boote und Hubschrauber ist es derweil schwierig, die Insel zu erreichen.

weiterlesen...
Nach Güterzugunfall beginnen die Aufräumarbeiten
Aus aller Welt

Auf einer wichtigen Bahnstrecke prallen zwei Güterzüge aufeinander: Weil umgekippte Waggons mit gefährlichem Propangas gefüllt sind, gestaltet sich die Bergung schwierig.

weiterlesen...
Proteste gegen Lockdown nach Wohnungsbrand in Xinjiang
Aus aller Welt

Immer mehr Chinesen sind von den Corona-Maßnahmen ihrer Regierung gefrustet. Im Nordwesten schlägt dies nach einem Wohnungsbrand mit zehn Toten in offene Proteste um.

weiterlesen...