22. September 2022 / Aus aller Welt

Sexuelle Übergriffe auf Mädchen: Gefängnis für Kinderarzt

Ein Kinderarzt belästigt in einem Gelsenkirchener Krankenhaus junge Mädchen. Jetzt ist er verurteilt worden.

Blick auf das Gebäude, in dem sich das Essener Landgericht, Amtsgericht und Arbeitsgericht befinden.

Ein ehemaliger Kinderarzt ist nach sexuellen Übergriffen auf jugendliche Patientinnen zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Angeklagte hatte gestanden, drei Mädchen während der Behandlung in einem Gelsenkirchener Krankenhaus an intimen Stellen angefasst zu haben. Neben der Verurteilung hat das Essener Landgericht außerdem angeordnet, dass der 35-Jährige drei Jahre lang keine weiblichen Patienten behandeln darf. 

Die ersten Vorwürfe gehen bereits auf das Jahr 2019 zurück. Der Mediziner hatte in Gelsenkirchen gerade erst eine Anstellung auf der Kinderstation erhalten. Drei Mädchen hatten später von Massagen unterhalb des BHs und an weiteren intimen Stellen berichtet und ihn angezeigt.  

Bei der Polizei hatte eine der zur Tatzeit 14 und 15 Jahre alten Schülerinnen von Panik gesprochen. «Seine Art, mich anzufassen, hat mir richtig Angst gemacht», gab sie zu Protokoll. Sie habe sich nach dem Vorfall sogar aus dem Krankenhaus geschlichen und sich rund eine Stunde draußen aufgehalten. «Ich habe mich nicht mehr reingetraut.»

Der Mann hatte die Vorwürfe im Prozess zunächst bestritten, nach der Vernehmung eines der Mädchen dann aber alles zugegeben. Seinen Arztausweis will er bereits an die Ärztekammer zurückgeschickt haben. Das Urteil lautet unter anderem auf sexuellen Missbrauch unter Ausnutzung eines Behandlungsverhältnisses. Es ist nicht rechtskräftig.


Bildnachweis: © Bernd Thissen/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Verdächtiger gesteht Tötung von Ayleen
Aus aller Welt

Der gewaltsame Tod der 14-jährigen Ayleen hat bundesweit für Erschütterung gesorgt. Inzwischen hat der Tatverdächtige die Tötung der Schülerin gestanden. Die beiden kannten sich aus dem Internet.

weiterlesen...
Polizei erschießt Messerangreifer - 17-Jähriger gerettet
Aus aller Welt

Ein 30-Jähriger hat in Ansbach einen 17-Jährigen mit zwei Fleischermessern angegriffen und ist anschließend auf die Polizei losgegangen. Das Motiv des Angreifers ist unklar.

weiterlesen...
Gewitterwochenende setzt sich fort
Aus aller Welt

Er war heiß ersehnt, aber der starke Regen hat zum Start ins Wochenende vielerorts für Probleme gesorgt. Mehrere Dörfer und Straßen wurden von Schlamm überflutet, der von angrenzenden Feldern strömte.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Hurrikan «Ian» erreicht Kuba
Aus aller Welt

«Lebensbedrohliche Sturmfluten, Orkanböen, Sturzfluten und mögliche Erdrutsche»: Der Hurrikan «Ian» ist auf der Karibikinsel Kuba angekommen.

weiterlesen...
Corona-Zahlen in München steigen immer schneller
Aus aller Welt

Ein Zusammenhang mit dem Oktoberfest lässt sich nicht beweisen, liegt aber nahe: In München werden deutlich mehr Corona-Infektionen registriert als bayernweit.

weiterlesen...
Raserunfall: Fahrer und Beifahrer wegen Mordes vor Gericht
Aus aller Welt

Mit etwa Tempo 200 rast ein Auto über eine Staatsstraße und schleudert dann in den Gegenverkehr. Eine Frau stirbt. Nun steht der Fahrer wegen Mordes vor Gericht - und sein Beifahrer wegen Beihilfe.

weiterlesen...