10. Juli 2024 / Aus aller Welt

Nach Unwettern: Busse statt Bahnen nach Zermatt

Nach Unwettern sind die Gleise der Bahntrasse nach Zermatt beschädigt. Bis Mitte August muss ein Teil per Bus zurückgelegt werden. Kein Problem haben Autofahrer.

Sturzbäche haben Trassen auf der Strecke Visp-Täsch unterspült. (Foto aktuell)

Bei schweren Unwettern der vergangenen Wochen sind unterhalb von Zermatt die Bahngleise schwer beschädigt worden. Auf einem Teilstück müssen Bahnreisende bis mindestens Mitte August auf Busse umsteigen, wie die Matterhorn-Gotthard-Bahn mitteilt. Wer mit dem Auto anreist, hat kein Problem: Die Parkplätze für den autofreien Ort Zermatt am Fuß des Matterhorns sind in Täsch. Die letzten fünf Kilometer müssen alle Gäste per Zug zurücklegen. Dort sind die Gleise nicht beschädigt.

Die durch das Mattertal fließende Vispa und deren Zuflüsse sind nach den heftigen Niederschlägen im Juni und Anfang August angeschwollen und vielerorts über die Ufer getreten. Sie hatten Schlamm- und Geröllmassen auf Gleise gespült sowie Teile der Trasse und Fundamente von Brücken und Viadukten unterspült. An mehreren Stellen der Strecke zwischen Visp und Täsch seien erhebliche Schäden entstanden, teilten die Verantwortlichen mit. Die Instandsetzung der Gleise sei unter anderem schwierig, weil es schwierig ist, Material und Baumaschinen zu den Schadensstellen zu bringen.


Bildnachweis: © Jean-Christophe Bott/KEYSTONE/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Umgestaltung der Schlosslände
Aktuelles aus der Region 10

Geplante Trassenführung der Schlosslände wird in Echtgröße abgesteckt

weiterlesen...
Erpresser wollten Millionen von Schumacher-Familie
Aus aller Welt

Bekannt war bereits, dass zwei Männer wegen versuchter Prominenten-Erpressung in Untersuchungshaft sitzen. Nun gibt die Staatsanwaltschaft bekannt, wen die mutmaßlichen Täter im Visier hatten.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

RKI: Zahl akuter Atemwegserkrankungen gesunken
Aus aller Welt

Das RKI meldet einen Rückgang an akuten Atemwegserkrankungen. Die Zahl der Corona-Infektionen allerdings steigt weiterhin leicht.

weiterlesen...
Star-Köchin Naomi Pomeroy in den USA gestorben
Aus aller Welt

Ob im Fernsehen oder in der Restaurantküche: Naomi Pomeroy wurde in den USA für ihre kulinarischen Kreationen gefeiert. Jetzt kam sie bei einem Wassersport-Unfall ums Leben.

weiterlesen...
Vater beteuert Unschuld in Prozess um Tod des kleinen Sohnes
Aus aller Welt

Ein Vater soll sein Kind in einen Fluss gestoßen haben. Der Deutsche bestreitet das vehement. Viele Zeugen sollen helfen, die Vorwürfe zu bewerten. Die acht Geschworenen spielen eine Schlüsselrolle.

weiterlesen...