19. August 2022 / Aus aller Welt

Berichte: Frau wirft R. Kelly «Hunderte» Male Missbrauch vor

Erst als Patenkind adoptiert und dann missbraucht? Bei dem Missbrauchsprozess gegen R.Kelly hat eine wichtige Zeugin schwere Vorwürfe erhoben. Dem Sänger droht eine weitere hohe Haftstrafe.

Erst vor wenigen Wochen ist R. Kelly zu 30 Jahren Haft wegen des Missbrauchs Minderjähriger verurteilt worden. In Chicago ist er nun in 13 Punkten angeklagt (Archivbild).

Eine Frau hat dem ehemaligen Pop-Superstar R. Kelly vorgeworfen, sie als Minderjährige vielfach missbraucht zu haben. Die mittlerweile Erwachsene sagte bei dem Prozess gegen Kelly in Chicago am Donnerstag aus, er habe «Hunderte» Male Sex mit ihr gehabt, als sie zwischen 15 und 18 Jahre alt war.

Das berichteten US-Medien übereinstimmend. Zu ersten sexuellen Handlungen sei es aber bereits gekommen, als sie 14 gewesen sei. Zuvor hatte Kelly sie als sein Patenkind akzeptiert. 

Die Frau ist zentral für den Prozess, weil sie den Berichten zufolge in einem vor über 20 Jahren gedrehten und weltbekannt gewordenen Video zu sehen ist, in dem Kelly sie sexuell missbraucht und auf sie uriniert haben soll. Kelly war in einem früheren Prozess zu dem Fall 2008 freigesprochen worden. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm nun vor, das Opfer damals unter Druck gesetzt zu haben, damit es nicht in dem Prozess aussagt. Bei der weiteren Befragung vor Gericht wurde erwartet, dass die Frau bestätigen könnte, das Mädchen aus dem Video zu sein.

Nur wenige Wochen nach seiner Verurteilung zu 30 Jahren Haft wegen des Missbrauchs Minderjähriger ist Kelly in Chicago in 13 Punkten angeklagt: Unter anderem wegen der Herstellung von Kinderpornografie in mehreren Fällen, der Verleitung Minderjähriger zu sexuellen Handlungen und der Behinderung der Justiz. Auch zwei seiner früheren Angestellten sind angeklagt. Der Prozess soll etwa einen Monat dauern. Kelly drohen erneut Jahrzehnte in Haft.


Bildnachweis: © Amr Alfiky/AP/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
19-Jährige tot in Kofferraum - Verdächtiger festgenommen
Aus aller Welt

Eine 19-Jährige liegt tot in einem Kofferraum. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Ein Verdächtiger ist inzwischen festgenommen. Doch viele Fragen sind noch offen.

weiterlesen...
Wintereinbruch und Glätte-Unfälle in Bayern
Aus aller Welt

Winter im April: Schnee, Graupelschauer und Blitzeis haben den Freistaat am Wochenende heimgesucht - mit Folgen auf den Straßen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Scholz im Hochwassergebiet erwartet - Warnungen aufgehoben
Aus aller Welt

Im Saarland fällt enorm viel Regen, Polizei und Feuerwehr sind im Dauereinsatz. Das Ausmaß der Schäden wird wohl erst am Tag danach sichtbar. Kanzler Scholz reist heute in das betroffene Gebiet.

weiterlesen...
Etliche Großstädte ohne Public Viewing zur EM
Aus aller Welt

In Fußball-Deutschland steht Public Viewing für kultiges Rudelkucken auf prall gefüllten Innenstadt-Plätzen. Doch diesmal winken etliche Großstädte beim Thema EM-Massenevent ab.

weiterlesen...
Explosion mit drei Toten: Spuren von Brandbeschleuniger
Aus aller Welt

Nach der Explosion und dem Feuer mit 3 Toten und 16 Verletzten in einem Düsseldorfer Wohn- und Geschäftshaus gibt es Hinweise auf Brandbeschleuniger. In einem Kiosk soll Benzin verschüttet worden sein.

weiterlesen...