7. Dezember 2022 / Aus aller Welt

Beerdigung nach tödlichem Angriff in Illerkirchberg

Zwei junge Mädchen sind auf dem Weg in die Schule schwer verletzt worden, eins von ihnen starb. Es soll nach Stichverletzungen verblutet sein, wie die Obduktion ergab.

Zur blauen Stunde brennt ein Kerzenmeer am Tatort eines Messerangriffs auf zwei Mädchen.

Zwei Tage nach dem Angriff in Illerkirchberg ist das getötete Mädchen beigesetzt worden. Es seien Polizisten am Friedhof gewesen, damit die Trauerfeier geordnet ablaufen konnte, wie ein Polizeisprecher am Mittwoch mitteilte. Zahlreiche Menschen trauerten um die 14-Jährige.

Ein Mann soll am Montag in Illerkirchberg bei Ulm zwei Mädchen auf dem Schulweg angegriffen und schwer verletzt haben. Eines der Opfer starb später in der Klinik. Die Obduktion ergab, dass die 14-Jährige mit türkischem Migrationshintergrund nach Stichverletzungen verblutete. Die Polizei fand bei dem 27-jährigen Eritreer ein Messer, das als Tatwaffe in Betracht komme.

Gegen den Verdächtigen wurde ein Haftbefehl wegen Mordes und versuchten Mordes erlassen. Der Mann befand sich zuletzt verletzt in einem Justizvollzugskrankenhaus. Warum er die beiden Schülerinnen angriff, ist weiter unklar.


Bildnachweis: © Christoph Schmidt/dpa
Copyright 2022, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Grüner Komet kommt Erde näher und erscheint am Nachthimmel
Aus aller Welt

Nur alle 50.000 Jahre zieht der Komet nah an unserem Planeten vorbei. Jetzt ist es wieder soweit.

weiterlesen...
Großeinsatz: Betrunkener Mann bedroht seine Familie
Aus aller Welt

Ein agressiver und betrunkener Mann droht, auf seine Frau und Familienangehörige mit einer Machete loszugehen. Die Polizei und Spezialeinsatzkräfte rücken an.

weiterlesen...
17-Jähriger soll jüngere Schwester getötet haben
Aus aller Welt

Kerzen und Blumen sind vor dem Haus abgelegt, in dem sich am Freitag ein grausames Verbrechen abgespielt hat: Ein 17-Jähriger aus Franken soll seine Schwester getötet und seine Mutter schwer verletzt haben.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Deutlich zu mild - Januar wie ein März
Aus aller Welt

19,5 Grad am Neujahrstag in Freiburg am Oberrhein - das fühlte sich fast schon wie Sommer an. Erst in den vergangenen zwei Wochen zeigte der Januar ein typischeres Gesicht.

weiterlesen...
Kakerlake nach Ex-Partner benennen
Aus aller Welt

Wenn die Liebe gegangen ist und der Valentinstag kommt - ein Zoo in den USA bietet eine Art Ausweg aus diesem Dilemma. Bedacht wurden dabei vor allem Menschen die «Jacob» oder «Sarah» heißen.

weiterlesen...
Geburt im ICE Paris-Stuttgart: Sonderhalt für kleinen Félix
Aus aller Welt

Da hatte es jemand aber ganz besonders eilig. Plötzlich setzten bei der Mutter die Wehen ein.

weiterlesen...