1. Januar 2023 / Aus aller Welt

Auch das neue Jahr startet ungewöhnlich warm

Beim Wetter ändert sich 2023 zunächst nicht viel - es bleibt mild. An Silvester waren wegen der ungewöhnlich hohen Temperaturen bereits an zahlreichen Wetterstationen die Rekorde gepurzelt.

An Silvester gab es frühlingshafte 18 Grad in Freiburg.

Zum Start in die erste Woche des neuen Jahres bleibt es in Deutschland ungewöhnlich mild. Die Höchsttemperaturen erreichen am Montag voraussichtlich zwischen 9 und 14 Grad, am Oberrhein und in Sachsen bis 16 Grad, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach am Sonntag mitteilte. In der ersten Tageshälfte ziehen dabei dichte Wolken mit Regen aus Nordwesten langsam südostwärts in die Mitte der Republik.

Am Nachmittag lockert es den Vorhersagen zufolge im Nordwesten auf, dann gibt es nur noch einzelne Schauer. Im Südosten bleibe es trocken und nach der Auflösung von Nebelfeldern trocken. Der Wind weht den Angaben zufolge mäßig, im Bergland ist in Böen starker bis stürmischer Südwestwind möglich. In der Nacht zum Dienstag ist es von der Mitte Deutschlands bis zu den Alpen regnerisch bei Werten zwischen 6 und 1 Grad. In Tal- und Muldenlagen droht vereinzelt leichter Frost.

Durch viele Wolken und Wind geschützt sei es in der Silvesternacht vielerorts ungewöhnlich mild gewesen, erklärte der DWD-Meteorologe Robert Hausen. «Zahlreiche Stationsrekorde wurden dabei förmlich pulverisiert.» Nach vorläufigen Ergebnissen sei am 1. Januar 2023 die deutschlandweit mildeste Nacht in Hoyerswerda in Sachsen gewesen, wo die Temperaturen nur auf 16,1 Grad gesunken seien. Der alte Rekord für die mildeste Nacht an einem Januartag in Hoyerswerda habe zuvor bei 11,7 Grad gelegen, erläuterte Hausen.

Der Samstag war vorläufigen Zahlen zufolge der wärmste Silvestertag seit Beginn der verlässlichen Wetteraufzeichnungen gewesen. An vier Stationen in Deutschland - zwei in Baden und zwei in Bayern - maß der DWD Temperaturen von 20 Grad und mehr: 20,8 Grad im bayerischen Wielenbach (Landkreis Weilheim-Schongau), 20,3 Grad in Müllheim im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald in Baden-Württemberg, 20,3 Grad in Ohlsbach in der Ortenau in Baden-Württemberg sowie 20,0 Grad in München.


Bildnachweis: © Philipp von Ditfurth/dpa
Copyright 2023, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
19-Jährige tot in Kofferraum - Verdächtiger festgenommen
Aus aller Welt

Eine 19-Jährige liegt tot in einem Kofferraum. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Ein Verdächtiger ist inzwischen festgenommen. Doch viele Fragen sind noch offen.

weiterlesen...
Internationaler Museumtag
Aktuelles aus der Region 10

Die Stadt lädt am Sonntag zum Internationalen Museumstag

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Unwetterfront verschiebt sich nach Norden
Aus aller Welt

Die vom Pfingst-Hochwasser betroffenen Regionen können etwas aufatmen. Dafür müssen nun Menschen weiter im Norden auf der Hut sein.

weiterlesen...
Prozess um getötete 14-Jährige aus Bad Emstal beginnt
Aus aller Welt

Eine 14-Jährige aus Nordhessen wird zunächst vermisst und einen Tag später tot aufgefunden. Nun steht ein 21 Jahre alter Bekannter des Mädchens wegen des mutmaßlichen Mordes an ihr vor Gericht.

weiterlesen...
Erdbeben der Stärke 4,4 bei Neapel - Menschen in Sorge
Aus aller Welt

Erneut wird die Gegend in der Nähe von Neapel von mehreren Erdbeben erschüttert. Menschen laufen aus Sorge auf die Straßen - und weigern sich, in ihre Häuser zurückzukehren.

weiterlesen...