19. September 2021 / Aus aller Welt

Almelo: Verdächtiger bei Festnahme schwer verletzt

Zwei Frauen werden in einem Haus erstochen, eine dritte verletzt. Auf dem Balkon schießt ein Mann mit einer Armbrust auf Menschen. Er soll der Täter sein. Doch noch ist vieles unklar.

Im niederländischen Almelo sind zwei Frauen getötet worden.

Zwei Tage nach der gewaltsamen Tötung von zwei Frauen im niederländischen Almelo sind die Hintergründe der Tat noch unklar. Ein dringend tatverdächtiger Mann wurde festgenommen.

Er soll nach Medienberichten bei der Festnahme schwer verletzt worden sein. Medien berichteten am Sonntag, dass der 28-Jährige psychisch krank sei.

Der Mann liege auf der Intensivstation des Krankenhauses und sei derzeit nicht vernehmungsfähig, berichtete die Zeitung «Tubantia» am Sonntag unter Berufung auf die Polizei. Der Mann sei aber nicht in Lebensgefahr. Die Polizei hatte bereits zuvor mitgeteilt, dass bei der Festnahme des Mannes geschossen worden war.

Am Freitagmorgen gegen 9 Uhr war bei der Polizei eine Messerstecherei gemeldet worden. Als die Beamten mit mehreren Wagen bei dem Gebäude ankamen, fanden sie zwei tote Frauen in einer Wohnung sowie eine weitere verletzte Frau. Auf dem Balkon des mehrstöckigen Gebäudes stand der 28-jährige Mann mit nacktem Oberkörper und einer Armbrust. Damit hatte er nach Angaben der Polizei auf Passanten geschossen. Ob er jemanden traf, war zunächst unklar.

Der Mann steht unter Verdacht, in der Stadt im Osten des Landes nahe der deutschen Grenze die Frauen erstochen und die dritte Frau verletzt zu haben. Die Ermittlungen laufen noch, wie die Polizei mitteilte.

Bei den Todesopfern handelt es sich um eine 70-jährige und eine 52-jährige Frau. Die dritte Frau ist nach Medienangaben eine 33 Jahre alte Krankenschwester, sie konnte demnach über den Balkon fliehen.


Bildnachweis: © News United/ANP/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Tatort Supermarkt: Mann sticht auf Vierjährige ein
Aus aller Welt

Der Einkauf einer Mutter und ihrer Tochter endet dramatisch. Die Vierjährige wird in einem Supermarkt niedergestochen und muss operiert werden. Der Tatverdächtige ist für die beiden ein Unbekannter.

weiterlesen...
Gartenvisite: Was blüht denn da schon?
Aktuelles aus der Region 10

Ingolstadt erblüht-ein Besuch im Garten der Alten Anatomie

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Letztes Todesopfer nach Explosion an Stausee geborgen
Aus aller Welt

Das Unglück an dem Stausee löst in Italien eine Debatte über Arbeitssicherheit aus. Die betroffenen Arbeiter waren bei Subunternehmen beschäftigt.

weiterlesen...
Viele Schildkrötenbabys im westlichen Mittelmeer
Aus aller Welt

Vergangenes Jahr nisteten im westlichen Mittelmeer ungewöhnlich viele Meeresschildkröten. Das könnte mit dem Klimawandel zusammenhängen. Doch höhere Temperaturen bergen für die Tiere Gefahren.

weiterlesen...
Waffendiebstahl am Güterbahnhof in Maschen
Aus aller Welt

Die Täter schlugen am Rangierbahnhof bei Maschen zu und versteckten 40 halbautomatische Langwaffen in einem Erdbunker. Als zwei Männer sich der Stelle näherten, warteten dort schon die Ermittler.

weiterlesen...