19. September 2021 / Aus aller Welt

Almelo: Verdächtiger bei Festnahme schwer verletzt

Zwei Frauen werden in einem Haus erstochen, eine dritte verletzt. Auf dem Balkon schießt ein Mann mit einer Armbrust auf Menschen. Er soll der Täter sein. Doch noch ist vieles unklar.

Im niederländischen Almelo sind zwei Frauen getötet worden.

Zwei Tage nach der gewaltsamen Tötung von zwei Frauen im niederländischen Almelo sind die Hintergründe der Tat noch unklar. Ein dringend tatverdächtiger Mann wurde festgenommen.

Er soll nach Medienberichten bei der Festnahme schwer verletzt worden sein. Medien berichteten am Sonntag, dass der 28-Jährige psychisch krank sei.

Der Mann liege auf der Intensivstation des Krankenhauses und sei derzeit nicht vernehmungsfähig, berichtete die Zeitung «Tubantia» am Sonntag unter Berufung auf die Polizei. Der Mann sei aber nicht in Lebensgefahr. Die Polizei hatte bereits zuvor mitgeteilt, dass bei der Festnahme des Mannes geschossen worden war.

Am Freitagmorgen gegen 9 Uhr war bei der Polizei eine Messerstecherei gemeldet worden. Als die Beamten mit mehreren Wagen bei dem Gebäude ankamen, fanden sie zwei tote Frauen in einer Wohnung sowie eine weitere verletzte Frau. Auf dem Balkon des mehrstöckigen Gebäudes stand der 28-jährige Mann mit nacktem Oberkörper und einer Armbrust. Damit hatte er nach Angaben der Polizei auf Passanten geschossen. Ob er jemanden traf, war zunächst unklar.

Der Mann steht unter Verdacht, in der Stadt im Osten des Landes nahe der deutschen Grenze die Frauen erstochen und die dritte Frau verletzt zu haben. Die Ermittlungen laufen noch, wie die Polizei mitteilte.

Bei den Todesopfern handelt es sich um eine 70-jährige und eine 52-jährige Frau. Die dritte Frau ist nach Medienangaben eine 33 Jahre alte Krankenschwester, sie konnte demnach über den Balkon fliehen.


Bildnachweis: © News United/ANP/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Die Eisarena ist zurück!
Aktuelles aus der Region 10

Eislaufen vor historischer Kulisse nach zwei Jahren Zwangspause endlich wieder zurück!

weiterlesen...
Zu viele Pilze gesammelt - Bußgeld für 80-Jährigen
Aus aller Welt

In Deutschland gibt für fast alle Lebensbereiche Regeln und Obergrenzen. Dies musste jetzt auch ein betagter Pilzesammler aus der Schweiz erfahren.

weiterlesen...
Einbrecher stehlen Goldschatz im Millionenwert aus Museum
Aus aller Welt

Für das römisch-keltische Museum war der Goldschatz das prunkvolle Aushängeschild - nun sind die 450 Münzen weg. Einbrecher haben den zwei Jahrtausende alten Schatz aus Manching komplett gestohlen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Lebenslange Haft für grausames Verbrechen an Mädchen
Aus aller Welt

Ein Mann ermordet die Spielplatzfreundin seines Sohnes und vergeht sich an der Leiche des Mädchens. Dafür soll er lebenslang hinter Gitter. Eine Erklärung für das Unfassbare bleibt er schuldig.

weiterlesen...
Rechtsstreit um Garmischer Wiesen und Welterbe-Liste
Aus aller Welt

Garmisch-Partenkirchen möchte bestimmte Wiesen, Weiden und Moore auf die Unesco-Welterbe-Liste setzen lassen. Dagegen klagten Besitzer von betroffenen Flächen vor dem Verwaltungsgericht München - zunächst ohne Erfolg.

weiterlesen...
Kopfschuss in Krefeld - Ermittlungen laufen
Aus aller Welt

Am Montagabend fallen mitten in Krefeld Schüsse. Ein Mann wird getötet, die Hintergründe sind weitgehend unklar.

weiterlesen...