24. Dezember 2021 / Aus aller Welt

Alec Baldwin bedankt sich bei Fans für «liebe Worte»

Er freue sich darauf, «einige Aspekte dieser Sache» hinter sich zu lassen, erklärt der Schauspieler nach dem tödlichen Set-Unfall in einem Video. Es vergehe jedoch kein Tag, «an dem ich nicht daran denke».

Er wolle versuchen, eine «wirklich schwere Zeit» zu überstehen, erklärt Schauspieler Alec Baldwin in einem Video-Clip auf Instagram.

Zum Weihnachtsfest hat sich US-Schauspieler Alec Baldwin (63) in einem Video an seine Fans gewandt und sich für die Anteilnahme nach dem tödlichen Vorfall an seinem Film-Set bedankt.

«Ich wollte mir einen Moment nehmen, um mich bei all den Menschen bedanken, die mir liebe Worte und gute Wünsche, Kraft, Hoffnung, Gebete, Gedanken und so viel Zuspruch geschickt haben», sagte der Schauspieler in dem Clip, den auf Instagram veröffentlichte. Er habe Hunderte Nachrichten von Freunden, Familienmitgliedern und Kollegen bekommen sowie von Menschen, «von denen ich schon länger nichts mehr gehört hatte». Dafür sei er wirklich dankbar.

Bei Dreharbeiten für den Western «Rust» auf einer Filmranch in Santa Fe im US-Bundesstaat New Mexico war am 21. Oktober die Kamerafrau Halyna Hutchins (42) tödlich verletzt und Regisseur Joel Souza (48) an der Schulter getroffen worden. Hauptdarsteller Baldwin, der an dem Film auch als Produzent beteiligt war, hatte die Waffe bei der Probe für eine Szene benutzt. Die noch laufenden Ermittlungen ergaben, dass in dem Colt eine echte Kugel steckte.

«Ich verliere das nie aus den Augen»

«Ich freue mich natürlich darauf, dass einige Aspekte dieser Sache hinter mir liegen werden», sagte Baldwin in dem Video. Es werde jedoch niemals ganz vorbei sein, «weil jemand so tragisch gestorben ist». Der 63-Jährige fügte hinzu: «Ich verliere das nie aus den Augen, es vergeht kein Tag, an dem ich nicht daran denke.»

Zum Abschluss der Videobotschaft wünschte der Hollywood-Star seinen Fans schöne Feiertage. Weihnachten werde er zu Hause mit seiner Frau und seinen Kindern verbringen. Er wolle versuchen, eine «wirklich schwere Zeit» zu überstehen.


Bildnachweis: © Seth Wenig/AP/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
19-Jährige tot in Kofferraum - Verdächtiger festgenommen
Aus aller Welt

Eine 19-Jährige liegt tot in einem Kofferraum. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Ein Verdächtiger ist inzwischen festgenommen. Doch viele Fragen sind noch offen.

weiterlesen...
Wintereinbruch und Glätte-Unfälle in Bayern
Aus aller Welt

Winter im April: Schnee, Graupelschauer und Blitzeis haben den Freistaat am Wochenende heimgesucht - mit Folgen auf den Straßen.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Etliche Großstädte ohne Public Viewing zur EM
Aus aller Welt

In Fußball-Deutschland steht Public Viewing für kultiges Rudelkucken auf prall gefüllten Innenstadt-Plätzen. Doch diesmal winken etliche Großstädte beim Thema EM-Massenevent ab.

weiterlesen...
Scholz im Hochwassergebiet erwartet - Warnungen aufgehoben
Aus aller Welt

Im Saarland fällt enorm viel Regen, Polizei und Feuerwehr sind im Dauereinsatz. Das Ausmaß der Schäden wird wohl erst am Tag danach sichtbar. Kanzler Scholz reist heute in das betroffene Gebiet.

weiterlesen...
Explosion mit drei Toten: Spuren von Brandbeschleuniger
Aus aller Welt

Nach der Explosion und dem Feuer mit 3 Toten und 16 Verletzten in einem Düsseldorfer Wohn- und Geschäftshaus gibt es Hinweise auf Brandbeschleuniger. In einem Kiosk soll Benzin verschüttet worden sein.

weiterlesen...