23. Januar 2024 / Aus aller Welt

Acht Leichen nahe Chicago gefunden - Verdächtiger tot

Die Polizei im US-Bundesstaat Illinois fahndete nach einem Verdächtigen, der vermutlich für den Tod von bis zu acht Menschen verantwortlich ist. Dieser soll sich nun selbst getötet haben.

Einsatzkräfte der Polizei arbeiten an einem Tatort in Joliet (Bundesstaat Illinois).

Nach dem Fund von acht Leichen in der Stadt Joliet nahe Chicago hatte die Polizei stundenlang nach einem flüchtigen Todesschützen gefahndet - am Montagabend (Ortszeit) soll der Verdächtige sich nun das Leben genommen haben.

In einer Konfrontation mit der Polizei im rund 18 Autostunden entfernten Ort Natalia im Bundesstaat Texas habe sich der 23-Jährige ersten Ermittlungen zufolge erschossen, teilte die Polizei in Joliet (Bundesstaat Illinois) auf Facebook mit.

Die Fahndung hatte begonnen, nachdem am Montagnachmittag allein sieben Leichen an zwei verschiedenen Tatorten in Joliet gefunden worden waren, die allesamt Schusswunden aufwiesen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Taten miteinander zusammenhängen und der mutmaßliche Todesschütze seine Opfer kannte.

Bereits am Sonntag war an einem anderen Ort im selben Bezirk ein Mann mit Schusswunden gefunden worden, der später seinen Verletzungen erlag. Die Ermittler vermuten, dass auch diese Tat auf denselben Verdächtigen zurückgeht. Weitere Details waren zunächst unklar.


Bildnachweis: © Eileen T. Meslar/Chicago Tribune/AP/dpa
Copyright 2024, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Lage zugespitzt: Menschen aus überfluteten Häusern gerettet
Aus aller Welt

Einige Flüsse in Bayern und Baden-Württemberg sind bereits über die Ufer getreten. Das Schlimmste könnte erst noch kommen.

weiterlesen...
Feuerwehrmann stirbt in den Fluten
Aus aller Welt

Das Hochwasser in Bayern hat ein erstes Todesopfer gefordert: Ein Helfer starb bei dem Versuch eine Familie zu retten.

weiterlesen...
Mann sticht auf Menschen ein - politisches Motiv?
Aus aller Welt

In der Mannheimer Innenstadt greift ein Mann mehrere Menschen mit einem Messer an. Zu den Verletzten gehört auch Michael Stürzenberger, führender Kopf der Bewegung Pax Europa. Ein Polizist schwebt in Lebensgefahr.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Lächelnde Kate zeigt sich nach halbem Jahr öffentlich
Aus aller Welt

Es ist der königliche Auftritt des Jahres: Rund zweieinhalb Monate, nachdem ihre Krebserkrankung bekannt wurde, macht Kate wieder bei einem offiziellen Termin mit. Der Alltag ist aber noch fern.

weiterlesen...
Messerangriff mit Verletzten auf privater EM-Party
Aus aller Welt

Ein Mann attackiert auf einer privaten EM-Party in Sachsen-Anhalt mehrere Menschen. Zuvor soll er einen jungen Mann erstochen haben. Der Angreifer selbst wird von Beamten erschossen. Viele Fragen sind offen.

weiterlesen...
Kopfüber im Karussell steckengeblieben - Fahrgäste gerettet
Aus aller Welt

Schreck im Vergnügungspark: Minutenlang hängen etwa 30 Menschen in einem Karussell in den USA in der Luft fest - kopfüber. Dann aber kommt die Rettung.

weiterlesen...