22. November 2021 / Aus aller Welt

Abhilfe bei Einsamkeit: Roboter-Begleitung für Maurer im All

«Erzähl mir was Lustiges» - ein frei fliegender Roboter mit Sprachsteuerung soll Astronauten im All Gesellschaft leisten. Sein Name: Cimon.

Das Assistenzsystem Cimon - der Roboter soll dem deutschen Astronauten Matthias Maurer auf der Internationalen Raumstation ISS Gesellschaft leisten.

Abhilfe bei schlechter Laune: Der Roboter Cimon soll dem deutschen Astronauten Matthias Maurer auf der Internationalen Raumstation ISS Gesellschaft leisten.

«Wenn er sich mal schlecht fühlt, dann wird Matthias sagen: "Heitere mich ein bisschen auf, erzähl mir einen Witz oder erzähl mir was Lustiges", und dann wird irgendwas kommen», sagte der Chef der Europäischen Weltraumagentur Esa, Josef Aschbacher, der Deutschen Presse-Agentur in Paris.

Das Assistenzsystem Cimon ist ein frei fliegender, medizinballgroßer Roboter mit Sprachsteuerung und einem Display. Cimon ist bereits auf der ISS und soll die Astronauten bei ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Helfen kann er, wenn sie Fragen zu bestimmten Aufgaben haben. Etwa ob ein Kabel links oder rechts gelötet werden soll, erklärte Aschbacher.

Die Idee dahinter sei, dass die Missionen irgendwann länger würden. «Da braucht man natürlich dann auch erstens die Information», sagte Aschbacher. Gerade bei längeren Flügen, könne man sich nicht direkt mit dem Flugkontrollzentrum der Nasa in Houston in Verbindung setzen. Doch bei Cimon gehe es auch um mehr, erklärte Aschbacher, nämlich «dass dieser Künstliche-Intelligenz-Begleiter auch etwas Gesellschaft leistet und etwas Unterhaltung bietet, was natürlich immer sehr wünschenswert ist».

Maurer war am 11. November gemeinsam mit drei Nasa-Astronauten zur ISS gestartet. Bereits sein deutscher Vorgänger auf der Raumstation, Alexander Gerst, konnte auf Cimons Hilfe im All zählen.


Bildnachweis: © -/DLR/dpa
Copyright 2021, dpa (www.dpa.de). Alle Rechte vorbehalten

Meistgelesene Artikel

Polarlichter bringen Deutschlands Nachthimmel zum Leuchten
Aus aller Welt

Polarlichter haben am Wochenende für ein buntes Spektakel am Nachthimmel über Deutschland gesorgt. Auslöser dafür war ein extrem starker Sonnensturm.

weiterlesen...
19-Jährige tot in Kofferraum - Verdächtiger festgenommen
Aus aller Welt

Eine 19-Jährige liegt tot in einem Kofferraum. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Ein Verdächtiger ist inzwischen festgenommen. Doch viele Fragen sind noch offen.

weiterlesen...
Internationaler Museumtag
Aktuelles aus der Region 10

Die Stadt lädt am Sonntag zum Internationalen Museumstag

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

DLRG rettet 870 Menschen aus dem Wasser
Aus aller Welt

Im vergangenen Jahr retteten Schwimmer und Schwimmerinnen der DLRG 870 Menschen vor dem Ertrinken. DLRG-Präsidentin Ute Vogt warnt vor unbewachten Gewässern und Personalmangel in Schwimmbädern.

weiterlesen...
Nabu: Waldvögel erobern zunehmend Wohngebiete
Aus aller Welt

Mehr als 58.000 Menschen haben im Mai vier Tage lang bundesweit Vögel gezählt bei der 20. «Stunde der Gartenvögel». Aus dem Langzeitvergleich ziehen Naturschützer nun erste Schlüsse.

weiterlesen...
Bär tapst an deutsch-österreichischer Grenze in Wildkamera
Aus aller Welt

Ein Jungtier tappte in eine Fotofalle. Der Bär hält sich Nahe der Grenze auf. Ein Experte sieht jedoch keinen Grund zur Sorge.

weiterlesen...