Aktuelles

- Anzeige -

Neue Eventlocation in Großmehring

Neue Eventlocation in Großmehring

Events, Live Music, Cocktails, leckere Pizzas und Flammkuchen, tolle Atmosphäre im Kellergewölbe.......und vieles mehr bietet Euch die Basement Eventbar.

Das Basement kann man auch für Geburtstage, Firmenfeiern, Familienfeste und vieles mehr buchen.

Die aktuellen Events für das Basement findet Ihr wie immer in unserem Veranstaltungskalener
https://www.dein-ingolstadt.de/veranstaltungen

oder auf Facebook unter
Dein Ingolstadt / Veranstaltungen
Basement Eventbar / Veranstaltungen

 

Historische Geschichte Basement

Das Kellergewölbe, in dem sich das „Basement“  befindet, ist ca. 220 Jahre alt.

Zu dieser Zeit diente es als Eiskeller der in Großmehring ansässigen Brauereien. Der Standort der ersten Brauerei „Bräumartl“ befand sich in der Bräustraße, wo sich zu jetzigen Zeit der Konzern „Norma“ niedergelassen hat.

Das Gebäude der „Brauerei Stark“, das jetzt eher bekannt ist als „Café zur Golden Traube“ am Marienplatz, war damals die 2. ansässige Brauerei in Großmehring.

Die damalige Bierkühlung erfolgte durch gewonnenes Eis aus der Donau.
Dazu brauchte es mindestens 8 Tage strengen Frost ! Das Eis wurde in Form von Blöcken (welche bis zu 20 Zentimeter dick und bis zu 1 m² groß waren) mit Zangen und Haken ans Ufer gezogen.

Mit Hilfe von Pferden wurde das Eis von der Donau bis zum Eiskeller transportiert.
Anschließend gelangte das Gut über Schächte (welche bis zum heutigen Tag bestehen) in den Keller.Dies erfolgte durch Einwurf.

Die damaligen Arbeiter schafften mit dieser Methode ca. 20 Fuhren am Tag.
Es dauerte 2 Wochen, bis der Keller komplett mit Eis gefüllt war !

Über das interne Tunnelsystem wurde das gefrorene Wasser mit Schienen weiter transportiert.
Man sieht zum Teil heute noch den Verlauf des Weges (Notausgang Männertoilette).

Die Einlagerung begann im Winter und überdauerte bis in die späten Sommermonate !

Später, durch Erfindung der Kältemaschinen von „Carl von Linde“ im 19. Jahrhundert, wurden die Eiskeller überflüssig.

Im 2. Weltkrieg wurde der Keller als Art „Schatzversteck“ benutzt, um der Plünderung von Gütern entgegenzuwirken.Unter anderem wurde war das „Geländer der Mariensäule“ vor der eigenen Bevölkerung versteckt.

Nach Kriegsende beanspruchten die Amerikaner den Keller für sich.
Unter anderem trafen sich dort Personen zum geselligen Kartenspielen.

Mit dem Abzug der Amerikaner 1953 entstand die erste Wirtschaft in der Historie des Kellers, der „Hirskeller“.Der Name kommt vom Eigentümer „Matthias Mayer“.

Anfang der 60er Jahre wurde ein Lichtspielhaus integriert, welches bis Mitte – Ende der 70er betrieben wurde.

Viele Jahre vergingen und aus dem „Hirskeller“ wurde der „Florianskeller“.
Blickt man in das Archiv der Inhaber, kann man 12-13 Besitzer unter diesem Namen finden.

2009 wurde der „Florianskeller“ umgetauft in „Down Under“.
8 Jahre betrieb der letzte Besitzer seine Schankwirtschaft, bis er Juni 2017 durch die Firma „BT Event GbR“ abgelöst wurde und nun den Namen „Basement – Event- und Cocktailbar“ besitzt.

Teile diesen Artikel: