27. Juli 2021 / Aktuelles aus der Region 10

Stichflamme aus Gasflasche verletzt 35-Jährige schwer

Die Kriminalpolizei ermittelt

Stichflamme aus Gasflasche verletzt 35-Jährige schwer

Gestern Abend ereignete sich im Ingolstädter Freibad in einem dort anlässlich der Veranstaltung „Picknick-Nächte“ aufgestellten Verkaufsstand ein Unfall mit einer Gasflasche. Durch die entstandene Stichflamme wurde eine Angestellte schwer verletzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Am gestrigen Tage kam es gegen 18:25 Uhr in einem mobilen Verkaufsstand im Ingolstädter Freibad an der Jahnstraße zu einem Unfall mit einer Gasflasche. Aus bislang nicht bekannter Ursache entzündete sich aus der Flasche austretendes Gas. Die entstandene Stichflamme verletzte eine 35-Jährige Angestellte schwer. Diese musste zur Versorgung der erlittenen Verbrennungen mittels Rettungshubschrauber in ein Münchner Krankenhaus geflogen werden und befindet sich dort noch immer in stationärer Behandlung.

Es entstand Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt übernommen. Zur Klärung der genauen Unfallursache wird ein Brandgutachten in Auftrag gegeben. Derzeit liegen keine Hinweise auf ein vorsätzliches Handeln vor.

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz auf A9 - Verdächtiger in Klinik untergebracht
Aus aller Welt

Der Tatverdächtige ist inzwischen in einer psychiatrischen Fachklinik sein. Er soll am Dienstagabend u.a. in einem Reisebus einen 20-Jährigen unvermittelt angegriffenund gegen den Kopf getreten haben.

weiterlesen...
13-jähriger Junge auf Autohof bei Hilpoltstein gesehen
Aktuelles aus der Region 10

Kriminalpolizei Ingolstadt bittet um weitere Hinweise

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Reisebus mit 30 Personen in Österreich umgekippt
Aus aller Welt

Die Behörden vermuten, dass der Bus mit einem Lastwagen kollidierte. Dann kippte er um. Mehrere Verletzte sind zu beklagen.

weiterlesen...
Cyberbunker-Prozess nähert sich dem Ende
Aus aller Welt

Dutzende Prozesstermine, Tausende Seiten Akten und Zigtausende Straftaten, die über Rechner liefen: Fast ein Jahr nach Beginn tritt das Verfahren um einen «Cyberbunker» an der Mosel in die Endphase.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: