22. Juli 2021 / Aktuelles aus der Region 10

Ingolstädter THW-Helferim Katastropheneinsatz im Ahrtal in Rheinland-Pfalz

Danke an alle Helferinnen und Helfer

Ingolstädter THW-Helferim Katastropheneinsatz im Ahrtal in Rheinland-Pfalz

Ingolstadt. Der Ingolstädter THW Helfer Thomas Schneider ist heute mit einem Einsatznachsorgeteam (ENT) des Technischen Hilfswerk Landesverband Bayern in das Katastrophengebiet in Rheinland-Pfalz entsandt worden.

Die Auswirkungen des Starkregens im Süden und Westen Deutschlands sind verheerend.

Aus dem ganzen Bundesgebiet sind momentan mehr als 1800 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz im Einsatz, davon zur Zeit 210 Einsatzkräfte aus dem THW Landesverband Bayern.

Das Einsatzspektrum ist dabei breit gefächert und reichtvon Retten und Bergen, Beräumen von Wegen und Straßen, Pumparbeiten an Staustufen und Kellern bis hin zur Sicherstellung der Infrastruktur.

Einsätze dieser Art bringen die Helferinnen und Helfer oft nicht nur an die Grenzen ihrer physischen Belastbarkeit, sondern auch an ihre seelischen und psychischen Grenzen.

An dieser Stelle kommen die Einsatznachsorgeteams (ENT) des THW zum Einsatz.

In ihrem Blickpunkt sind Einsatzkräfte, die mit außergewöhnlichen Situationen konfrontiert wurden. Durch diese Fürsorge sollen die THW Helfer emotional entlastet werden und etwaige seelische und psychische Spätfolgen des traumatisierenden Ereignisses reduziert bzw. verhindert werden.

Thomas Schneider aus dem THW Ortsverband Ingolstadt ist heute mitdem Einsatznachsorgeteam des THW Landesverbandes Bayern in das besondersvon der Katastrophe betroffene Ahrtal entsandt worden.

Gestützt auf seine langjährige Einsatzerfahrung und einer speziellen Fortbildung wird Thomas Schneider als „Peer“ die THW Einsatzkräfte im Katastrophengebietbegleiten und bei Bedarf unterstützen.

Foto: Thomas Schneider (1. von rechts)

 

Meistgelesene Artikel

Großeinsatz auf A9 - Verdächtiger in Klinik untergebracht
Aus aller Welt

Der Tatverdächtige ist inzwischen in einer psychiatrischen Fachklinik sein. Er soll am Dienstagabend u.a. in einem Reisebus einen 20-Jährigen unvermittelt angegriffenund gegen den Kopf getreten haben.

weiterlesen...
13-jähriger Junge auf Autohof bei Hilpoltstein gesehen
Aktuelles aus der Region 10

Kriminalpolizei Ingolstadt bittet um weitere Hinweise

weiterlesen...

Neueste Artikel:

Cyberbunker-Prozess nähert sich dem Ende
Aus aller Welt

Dutzende Prozesstermine, Tausende Seiten Akten und Zigtausende Straftaten, die über Rechner liefen: Fast ein Jahr nach Beginn tritt das Verfahren um einen «Cyberbunker» an der Mosel in die Endphase.

weiterlesen...
Symbol für Union: «UK» statt «GB» auf britischen Autos
Aus aller Welt

Der Staat heißt Vereinigtes Königreich, doch das internationale Erkennungszeichen ist seit Jahrzehnten «GB». Das ändert sich nun. Doch nicht jeder ist mit der Entscheidung zufrieden.

weiterlesen...

Das könnte Dich auch interessieren: