17. August 2017 / Aktuelles aus der Region 10

Gefahrensituationen trainieren

Neuer Fahrsicherheitsplatz in Ingolstadt

Gefahrensituationen trainieren

„Ein Unfall ist oft kein Zufall“, sagte der Bayerische Innen- und Verkehrsminister Joachim Herrmann bei der Eröffnung des neuen ADAC-Fahrsicherheitsplatzes im Ingolstädter Gewerbegebiet Nord-Ost (in der Nähe des „Ingolstadt Village“). Vielmehr seien Unfälle in den meisten Fällen auf einen Fehler des Verkehrsteilnehmers zurückzuführen, so Herrmann: „Fast immer ist es der Faktor Mensch, der ursächlich ist.“ Genau hier setzen die Trainings des ADAC an. In einer geschützten Umgebung können Auto-, Motorrad- oder auch Lastwagenfahrer Gefahrensituationen erleben und das richtige Verhalten trainieren. „Fahrsicherheitstrainings helfen, gerade in brenzligen Situationen im Straßenverkehr richtig zu reagieren“, betont Herrmann.

Der ADAC Südbayern hat auf dem 21.000 Quadratmeter großen Areal rund 6,5 Millionen Euro investiert. Seit Anfang Juli können dort bis zu 24 Personen pro Tag an Kursen teilnehmen. Das Angebot richtet sich dabei an Führerschein-Neulinge genauso wie an Routiniers sowie an die Lenker von Kleintransportern und Nutzfahrzeugen. So wird zum Beispiel die INVG den neuen Fahrsicherheitsplatz für die Schulungen ihrer Busfahrer nutzen. Auch die Ingolstädter Verkehrswacht wird den Platz ab 2019 nutzen. Auf dem Gelände stehen vier Trainingspisten, Gleitflächen und zwei Kreisbahnen mit 50 Meter und 60 Meter Durchmesser zur Verfügung. Die Ausstattung umfasst moderne Drucklufthindernisse, ein automatisches Bewässerungssystem, eine Geschwindigkeitsmessanlage und eine Flutlichtanlage. Trainiert wird auch an Wochenenden sowie an Feiertagen. Zusätzlich zum Fahrsicherheitstraining können ab August Fahranfänger ab 15 Jahren unter Begleitung eines Erwachsenen auf dem Verkehrsübungsplatz erste Erfahrungen am Steuer sammeln.

Auch Oberbürgermeister Christian Lösel freut sich, dass sich der ADAC für Ingolstadt als Standort für den Fahrsicherheitsplatz entschieden hat: „Der Einsatz für ein sicheres Ingolstadt ist mir sehr wichtig – natürlich gehört da auch die Verkehrssicherheit dazu. Der neue Fahrsicherheitsplatz passt hervorragend zu Ingolstadt, immerhin sind wir gerade dabei, uns auch einen Namen als Zentrum für Fahrzeugsicherheit zu machen.“ So ist im vergangenen Jahr das Forschungs- und Testzentrum CARISSMA an der Technischen Hochschule eingeweiht worden, das in den nächsten Jahren zu einem Leitzentrum für Verkehrssicherheit werden soll.

 

Meistgelesene Artikel

Polizei-Schüsse auf Reifen: Raser löst Großeinsatz aus
Aus aller Welt

Ein Mann fällt durch «aggressives Fahrverhalten» auf und will mit dem Auto vor der Polizei flüchten. Dann fallen Schüsse.

weiterlesen...
Zwei Mädchen gestehen Tötung von zwölfjähriger Luise
Aus aller Welt

Diese Tat macht sprachlos: Zwei 12 und 13 Jahre alte Mädchen gestehen, die zwölfjährige Luise erstochen zu haben. Am Opfer entdecken Mediziner zahlreiche Messerstiche. Doch das Strafrecht greift hier nicht.

weiterlesen...

Weitere Artikel derselben Kategorie

Frühling in Ingolstadt
Aktuelles aus der Region 10

Das Gartenamt leitet den Frühling ein

weiterlesen...
Sommerzeit: Zeitumstellung am 26. März
Aktuelles aus der Region 10

Ende März ist es wieder soweit. Die Zeit wird von Normal- auf Sommerzeit umgestellt

weiterlesen...
Ehrenamt stärken – Entbürokratisierung beschleunigen
Aktuelles aus der Region 10

Ingolstädter Stadtrat Witty (SPD) wendet sich an die Ehrenamtsbeauftragte Gottstein (FW)

weiterlesen...